Über mich

Kunst ist für mich emotionaler Ausdruck. Aus dem Inneren heraus interpretiert, hat sie gleichbedeutend etwas Reines und Transformierendes für mich. 

Es gab eine Zeit, da hatte ich stets das Verlangen, etwas „bereinigen“ zu wollen. Zum Beispiel meine Vergangenheit, die ich vornehmlich in Heimen zugebracht hatte. Oder meinen tiefen inneren Antrieb, über mich hinauswachsen zu wollen und den intuitiven Drang in meiner Adoleszenz, stets um Anerkennung und ein bischen Liebe zu feilschen und, meist ohne Happy-End, auch darum „kämpfen" zu wollen ...

Kunst ist und bleibt für mich stets der Inbegriff dafür, zum Ausdruck zu bringen, was ich offen nicht immer sagen möchte - zu persönlich Erlebtem und auch zu gesellschaftlichen oder politischen Ereignissen.

Es hat für mich etwas Erhabenes, in meinen Bildern auch meiner eigenen inneren Wahrheit ein Stück weit mehr zu begegnen und nach Belieben zu transformieren....

 

Meine treue Begleiterin - die Melancholie - zeigte mir immer den Weg, ebenso wie die  Angst, das Lachen und die Lust und meine tiefempfundene Ehrfurcht und Liebe dem Leben gegenüber .... mit allem das entsteht und mit allem das vergeht.

 

Meine Kunst verbindet mich auch mit meiner Frau, die mein Leben mit mir teilt und die mich in allen erdenklichen, auch künstlerischen, Belangen und Momenten unterstützt.

Ihre wärmende Liebe und meine allertiefste Verbundenheit und Liebe zu ihr geben mir Sinn und Leichtigkeit - auch für die Herausforderung und den Spaß, in meinen Bildern beiden Seiten in mir, der dunklen und der lichten, gleichermaßen Beachtung zu schenken.

 

Markus Dahlenburg 2018