Hinweise

Lebensgespräch statt Therapie

Meine Arbeit als Lebensberater kann als Lebens-Gespräch gesehen werden. Sie kann somit nicht automatisch eine klassische Therapie-Arbeit ersetzen, die von einem Therapeuten geleitet wird. Allerdings kann ein Gespräch von Mensch zu Mensch durchaus Therapie begleitend hilfreich sein. Hier kann es dann Sinn machen, sich ggf. mit dem behandelnden Arzt, Therapeuten oder Heiler abzusprechen.

 

Ich-Kraft beginnt mit Eigenverantwortung

Die Zusammenarbeit erfolgt in eigener Verantwortung. Vor jeder Sitzung wird eine so genannte Selbsthaftungserklärung ausgefüllt. Sämtliche Daten werden von mir streng vertraulich behandelt.
Die Kosten trägst Du allein - gerne auch gegen Rechnung oder Quittung.

 

Bewusstsein statt Betäubung

Meine Arbeit setzt ein gewisses Maß an Bewusstsein und ein klares Denken voraus. Medikamente, die auf die Seele Einfluss nehmen und Rauschmittel jeglicher Art, wirken sich daher auf diese Arbeit kontraproduktiv aus.

In besonderen Fällen können wir das in einem Vorab-Gespräch aber jederzeit gerne abklären. Auch hier kann es Sinn machen, sich mit dem behandelnden Arzt, Therapeuten oder Heiler abzusprechen.

 

Das Gute kann sich nicht zeigen ohne sein Gegenüber

In dieser Form der Bewusstseins-Arbeit kann es sein, dass Du mit altem Schmerz, mit Trauer und unerwünschten Emotionen wie Wut, Angst oder Scham konfrontiert bist. Normalerweise sind dies Anzeichen dafür, dass alte Erlebnis-Strukturen integriert werden möchten. Hier ist es wichtig, sich zuhause eine Situation zu schaffen, in der Du Dich äußerlich wohl fühlt. Dies kann ein ausgedehnter Spaziergang in der Natur sein, ein ätherisches Bad oder eine gemütliche Stunde bei Kerzenlicht und einer Tasse Tee. Bei akuten Fällen, die sich auf den Alltag ungünstig auswirken, biete ich zwischen den Sitzungen auch Übungen für Zentrierung und Akzeptanz per Telefon oder Video-Chat an.

 

Spiritualität und Nicht-Spiritualität statt Dogma

Meine Lebensberatung setzt nicht automatisch einen gewissen Grad an Spiritualität voraus, denn im wahren Ich-Erleben ist die universelle Kraft automatisch durch das Höhere geistige Selbst der Antrieb - auch wenn wir sie nicht immer benennen können. Das müssen wir auch nicht. Wichtig ist nur, diese Kraft, die ausnahmslos jeder Menschen in sich spüren kann, als zu sich gehörig anzunehmen. Bei mir sind somit Menschen jeder Glaubensrichtung gleichermaßen willkommen, wie auch Menschen, die sich von der Quelle allen Seins aus bestimmten Gründen abgewendet haben oder die sich in  so genannter atheistischer Gesinnung erleben.